IGA-Seilbahn als Öffi?

Die Seilbahn Gärten der Welt – Berlin, die zur Internationalen Gartenausstellung 2017 errichtet und während der Dauer der Ausstellung IGA-Seilbahn eröffnet wurde, ist eine Einseilumlaufbahn der Leitner AG im Berliner Ortsteil Hellersdorf. Nach anfänglichen Plänen, die charmante Bahn nur bis 2020 in Betrieb zu halten, bekommt sie nun durch den neuen Berliner Nahverkehrsplan die Chance, dauerhaft zu bleiben.

14 Millionen Euro hat sie gekostet, die 2016 erbaute und im April 2017 eröffnete Gondelbahn. In einer fünfminütigen Fahrt führt sie Gäste von der Talstation Kienbergpark am zugehörigen U-Bahnhof über die Mittelstation Wolkenhain zur Bergstation Gärten der Welt am Blumberger Damm. Die insgesamt 64 Kabinen transportieren jeweils 10 Besucher, wobei sechs davon mit ihrem gläsernen Boden als ganz besondere Attraktion gelten. Im Oktober 2017 wurde die Bahn kurzzeitig nach dem Ende der eindrucksvollen Gartenschau nahe der Bergstation eingestellt, doch schon im Dezember wieder aufgenommen.

Seit Dienstag soll nun laut einer Senatsentscheidung in Brüssel geprüft werden, ob die beliebte Gondelbahn sich in das Netz des Öffentlichen Nahverkehrs einbinden lässt. In diesem Fall könnte sie zu den regulären Tarifen von Bus und Bahn genutzt werden. Eine andere Variante wäre, die Seilbahn wie bisher als touristisches Highlight weiterzuführen. Man darf also gespannt bleiben!

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben