Mit der Seilbahnlehre steil bergauf

Über 500 Seilbahnlehrlinge haben die facheinschlägige Ausbildung bereits abgeschlossen und auch im Jahr 2018 heißt es für 53 Auszubildende in Österreich nach dreieinhalb Jahren Lehre die Lehrabschlussprüfung vor einer Prüfungskommission in Salzburg erfolgreich abzulegen. Immer mehr Jugendliche und interessierte Erwachsene wählen den spannenden Berufsweg – was bei der modernen und spannenden Lehre auch kein Wunder ist.

Die heutigen Seilbahnanlagen sind komplexe High-Tech Systeme und um eben diese bedienen, warten und überprüfen zu können erfordert es AllrounderInnen. Seilbahntechnikerinnen und Seilbahntechniker sind diese Spezialisten. Das ausgearbeitete Berufsbild des/der Seilbahntechnikers/-technikerin ist ideal auf die Anforderungen des Seilbahnbetriebs zugeschnitten. Deshalb bieten sich den Jugendlichen nach Abschluss der Lehre sehr gute Karrieremöglichkeiten und Aufstiegschancen im heimischen Tourismus. Die Prüfung zu Ausbildungsende kann bis jetzt nur in Salzburg absolviert werden, da sich in Hallein die einzige Berufsschule für Seilbahntechniker/innen befindet. Diese besuchen Schüler/innen aus Deutschland, Südtirol und Österreich gemeinsam. Die Prüfung selbst besteht aus einem theoretischen und praktischen Teil. In Zweitem werden von den Prüfern, welche meistens selbst als Seilbahnbetriebsleiter arbeiten, erlernte Kompetenzen in den Bereichen Bedienung, Wartung, Arbeitsplanung, Sicherheitsmaßnahmen, Maßnahmen zum Umweltschutz und der Qualitätskontrolle kontrolliert. Nach spätesten sieben Stunden ist die Prüfung endgültig absolviert und man darf sich (wenn man fleißig gelernt und im Betrieb mitgearbeitet hat) auf eine Karriere mit Zukunft in einer erfolgreichen und aufregenden Branche freuen!

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben