Mobile 3D Schneehöhenmessung

Für ein ressourcenschonendes Schneemanagement

Warum ist eine exakte Schneehöhenmessung so wichtig? Um Wiesen und Böden zu schützen, ist eine ausreichend starke Schneedecke notwendig, bevor mit schwerem Gerät Pisten oder Loipen präpariert werden können. Mindestens 30 cm Kompaktschnee müssen dafür liegen, dass ausgiebiger Skispaß ohne Bedenken möglich ist. Da bei der Pistenpräparierung gleichermaßen auf Ressourcen und Kosten geachtet werden muss, ist ein punktgenauer und bedarfsorientierter Einsatz der Pistenfahrzeuge die Herausforderung eines jeden Skigebiets.

Früher erfolgte die Präparierung der Skipisten im Vertrauen auf das geschulte Auge und das Gespür des Pistenfahrzeuglenkers – doch ohne technische Hilfe ist es unmöglich zu sagen, wie exakt das Gelände unter dem Schnee verläuft, wo Schnee fehlt und wo er sich vielleicht gehäuft gesammelt hat. Zu viele Faktoren spielen hier mit hinein. Die Lösung: Eine mobile GPS-basierende 3D Schneehöhenmessung. Sie erleichtert dem für die Pistenpräparierung im Skigebiet Zuständigen die verlässliche Messung der aktuellen Schneehöhen. Neu im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen ist, dass die Schneehöhe auch direkt unter dem Schild der Pistenfahrzeuge gemessen wird. So können Pisten zielgerichtet an den Stellen präpariert und beschneit werden, an denen dies auch tatsächlich notwendig ist. Und zwar genau im richtigen Umfang. Das gewährleistet eine nachhaltige Ressourcennutzung und bietet absolute Kontrolle über die Gestaltung von Skihängen. Langjährige Erfahrungen mit GPS Messungen und der Verarbeitung von Geländemodellen sind der Garant für eine optimale Betreuung und noch genauere Messleistungen. Voraussetzung für den Einsatz dieser Technologie ist allerdings ein 3D-Geländemodell aus dem Sommer.

Perfekt präparierte Pisten, Jumps und Kicker – Dual GPS hilft bei der hochpräzisen Positionierung.

Perfekt präparierte Pisten, Jumps und Kicker – Dual GPS hilft bei der hochpräzisen Positionierung. ©TRIGONOS ZT GmbH

Wie genau funktioniert also die Schneehöhenmessung?

Neben der Schneehöhe unter der Raupe wird auch die Schneedecke unter dem Planierschild ermittelt. Auf dem Dach des Pistengeräts wird eine GPS-Antenne angebracht, welche die Quer- und Längsneigung der Maschine mit zwei Winkelsensoren misst. Zwei weitere Winkelsensoren geben die Hebebewegung des Gelenkauslegers und die Neigung des Planierschildes an. So lässt sich die Schneehöhe unter dem Schild bis auf 5 cm genau ermitteln.

Die 3D Schneehöhenmessung erfolgt in Echtzeit und wird auf einem Monitor im Führerhaus ausgespielt. Gerade bei Großereignissen und professionellen Anforderungen bietet die neue Technologie viele Vorteile. Die Schildsteuerung ermöglicht beispielsweise die Herstellung von Sollgeometrien in Funparks, auf perfekt präparierten Rennstrecken aber auch im empfindlichen Landebereich von Skisprungschanzen. Und nicht zuletzt wirkt sich eine zielgerichtete Präparierung und Beschneiung positiv auf unseren Wasserkreislauf aus.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben