Erst schweben, dann wandeln

Seilbahnwandern - mehr als ein Sommertrend

Ihr dachtet bisher, die Auffahrt mit der Seilbahn sei nur etwas für Faule, Gebrechliche und Touristen? Ha! Falsch gedacht! Denn Seilbahnwandern liegt voll im Trend. Dabei bieten sich oben angekommen herrliche Möglichkeiten, die Gipfel auf Panorama- und Höhenwegen ausichtsreich zu erkunden.

Durch die Berg- (und Tal-) Fahrt spart man sich dabei nicht nur die nötige Zeit für eine solche große Runde, sondern schont auch die Gelenke - und zwar in jedem Alter. Auch konditionell Schwächere und Familien mit Kindern können so die höheren Lagen genussvoll entdecken. Und mit den zahlreichen Jahrestickets ist die Benutzung der jeweiligen Bahnen sogar gratis. Also einsteigen, zurücklehnen und die Aussicht auf die Aussicht genießen.

Seilbahnwandern - ein paar Tourentipps

Seilbahnwandern ist mittlerweile natürlich in vielen Regionen und Destinationen möglich, ich möchte an dieser Stelle nur ein paar schöne Beispiele vorstellen - als Anregung und Inspiration gewissermaßen.

Der Zirbenweg am Patscherkofel über Innsbruck.

Der Zirbenweg am Patscherkofel über Innsbruck. ©Patscherkofel

Innsbruck - Patscherkofel

Mit der (bald neuen) Patscherkofelbahn geht es bequem von Igls hinauf zum Gipfel und zum Patscherkofelhaus auf 1.964 Metern Seehöhe. Von dort führt der Zirbenweg (hier geht es zur detaillierten Tour) durch uralte Wälder und bei grandiosem Blick auf Innsbruck und die Nordkette bis zur Glungezerbahn. Bevor es mit diesem nostalgischen Einser-Sessel zurück ins Tal geht ist eine Einkehr in der Tulfeinalm unbedingt zu empfehlen. Zurück nach Igls geht es mit dem Bus.

Kaltwassersee mit Ausblick auf der Rosshütte.

Kaltwassersee mit Ausblick auf der Rosshütte. ©Olympiaregion Seefeld

Seefeld in Tirol - Rosshütte

Eine tolle Tour mit Seilbahnunterstützung findet ihr auch in Seefeld. Dazu geht es mit der Standseilbahn erst einmal zur Mittelstation Rosshütte und weiter mit der schnukceligen Gipfelbahn bis auf das Seefelder Joch. Von dort führt ein wirklich schöner Weg zuerst auf die Seefelder Spitz (2.221 m) und dann auf die Reither Spitz (2.374 m) über die Nördlinger Hütte zurück zum Härmelekopf (2.224 m). Mit der Bahn geht es zurück zur Mittelstation (mit schönem Biergarten) und zurück ins Tal. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind absolut notwendig, der Ausblick auf Karwendel und das Plateau in jedem Fall fantastisch!

Seilbahnwandern im Großarltal.

Seilbahnwandern im Großarltal. ©www.grossarltal.info

Großarl - Panoramaplateau

3 Gipfel, 4 Seen, 4 Orte und 14 Hütten: Das Panoramaplateau in Salzburg weiß durchaus zu begeistern.Mit der Panoramabahn Großarltal geht es bequem auf rund 1.850 m. Gerade Familien finden hier beste Voraussetzungen für ausgedehnte Touren - und ein herrliches Ruheplatzl. Hier kann man Füße und Seele baumeln lassen und ganz entspannt Bergluft und Naturkulisse genießen. Auf der Landschaftsschutzgebiet-Paarseen-Runde geht es von der Aualm bis ins Tal Dorfgastein, mit der Gipfelbahn Fulseck zurück auf den Berg und mit der Panoramabahn zurück nach Großarl.

Familienspaß mit den Bergbahnen Alpendorf am Geisterberg.

Familienspaß mit den Bergbahnen Alpendorf am Geisterberg. ©Alpendorf Bergbahnen/Coen Kossmann

St. Joahnn im Pongau - Alpendorf

Mit der Alpendorf Gondelbahn geht es bequem bis zur Bergstation auf fast 1.600 m. Rund um Gernkogel, Hirschkogel und Sonntagskogel bieten sich hier vielfältige Möglichkeiten für aussichtsreiche Touren. Die Rundwanderung zu letzterem ist dabei besonders zu empfehlen. Die Tour führt um den Speichersee Sonntagskogel bis auf den 1.839 m hohen Gipfel. Alternativ bietet sich die 5 Almen Wanderung mit ihren vielen Einkehrmöglichkeiten als entspannte Genussrunde an. Bus- oder Taxi-Rücktransfer inklusive.

Obertauern - Grünwaldkopfbahn

Salzburger Gastfreundschaft und regionale Spezialitäten sind die Zauberworte der zahlreichen urigen Almen, die ihr nach einer Auffahrt mit der Grünwaldkopfbahn oder Hochalmbahn mühelos erreichen könnt. Hunde, Mountainbikes und Kinderwägen werden kostenlos transportiert, ein toller Service! Und wer noch die nötige Erfirschung sucht, der sollte unbedingt beim Grünwaldkopfsee vorbeischauen und eines der Ruderboote ausleihen.

Seilbahnwandern in Sölden.

Seilbahnwandern in Sölden. ©Bergbahnen Sölden, Rudi Wyhlidal

Sölden - Tiefenbachgletscher

Sölden bietet sich hervorragend zum Wandern an - dabei lassen sich bei einer Vielzahl der Routen Auf- und Abstiegswege durch die Bergbahnen ersetzen. Die Höhenwege am Tiefenbachgletscher eignen sich hierzu beispielsweise ganz besonders gut. Dazu geht es mit der Gaislachkoglbahn direkt vom Ortszentrum mitten hinein in die Wanderwelt und von dort in alle Richtungen auf Erkundungstour. Höhenluft schnuppern und atemberaubende Ausblicke genießen!

Wie ihr seht: Diesen Sommer ist alles möglich. Einfach eine schöne Sommer-Bergbahn in der Umgebung suchen, Wanderschuhe schnüren, Freunde und Familie schnappen und schon steht dem Sommererlebnis in luftiger Höhe nichts mehr im Wege!

Titelbild: Seilbahnwandern mit der ganzen Familie steht auch in diesem Sommer hoch im Kurs. ©Gamskogelbahn

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben