Wie geht eigentlich ein Bau einer Seilbahn vonstatten?

Jeder der schon mal eine Seilbahn benutzt hat, hat sich sicherlich die Frage gestellt wie eine Seilbahn entsteht. Und zwar immer wieder. Meist wird dieser Gedanke verworfen sobald man auf den Pisten oder auf den Wanderwegen unterwegs ist. Doch heute gehen wir in diesem Blogbeitrag den einzelnen, notwendigen Schritten auf den Grund.

Die Stationen, die Strecke, die Fahrzeuge und die Garagierung sind die Hauptkomponenten einer Seilbahn, die jeweils aus verschiedenen Bauteilen (Standardteile und spezifische Teile) realisiert werden. Der Verkäufer einer Seilbahn sammelt in der Angebotsphase einer Anlage die Anforderungen des Kunden zusammen und erarbeitet daraus in enger Zusammenarbeit mit der Forschung und Entwicklung geeignete Vorschläge zur Realisierung der individuellen Wünsche des Kunden. Nach der Vertragsunterzeichnung wird eine Arbeitsgruppe gebildet und ein Projektleiter definiert. Dieser trägt die Verantwortung, dass die bereits festgelegten Projektziele eingehalten werden. Im sogenannten Kick-off Meeting werden diese Ziele genau besprochen und dann wird der Startschuss für die Realisierung der Anlage gegeben. Vor der operativen Realisierung werden die technischen Unterlagen wie die Zeichnungen, Berechnungen und Berichte für die Genehmigungen erstellt und anschließend zur Produktionsfreigabe, Materialbeschaffung sowie für die Bau- und Montagearbeiten verwendet.

PHASE A
Topografische, geologische und geotechnische Prüfung: Bei der topografischen Kontrolle wird das Gelände vermessen und anschließend grafisch dargestellt. Im Zuge der geotechnischen und geologischen Prüfung wird die Zusammensetzung und Struktur des Geländes untersucht. Diese Berechnungen sind für die korrekte Projektierung der Anlage sehr wichtig. Absteckung: Dieser Vorgang ist wichtig, um auf dem Boden Anhaltspunkte für die folgenden Schritte (Aushebung und Stahlbetonarbeiten) zu fixieren.
Aushebung: Je nach Beständigkeit des Bodens auf dem die Anlagen gebaut werden, werden verschiedene Mittel zur Aushebung verwendet wie z.B. schwere Bagger für große Aushebungen oder der Spinnenbagger für schwer zugängliches Gelände. Stahlbetonarbeiten: Die Basisstrukturen wie die Stations- und Stützenfundamente, die Diensträume oder auch die Bahnhofsgebäude werden teilweise oder vollständig aus Stahlbeton gebaut. Währenddessen wird die Verfügbarkeit von Standardelementen der Anlage wie z.B. den Rollenbatterien oder tragenden Strukturen der Stationen geprüft. Außerdem wird in dieser Zeit auch mit der mechanischen und elektrischen Projektierung, Produktion und dem Einkauf von spezifischen Elementen der Anlage, wie z.B. dem Motor, dem Seil oder den Stützen begonnen,  sodass schlussendlich alle benötigten Komponenten für die Montage bereit stehen.

PHASE B
Transport und Logistik: Die einzelnen Komponenten werden zur Baustelle geschickt. Werden die Anlagen in Übersee gebracht werden die Komponenten z.B. in Containern auf Schiffen transportiert.

PHASE C
Montage der Stahlteile: Die Stahlteile sind in modularer Bauweise zusammengesetzt und werden in der Werkshalle bereits vormontiert um die Montage vor Ort zu beschleunigen und zu erleichtern. Für die Montage werden Maschinen und Ausrüstungen verwendet, die für den Boden geeignet sind um auch auf schwierigem Gelände arbeiten zu können. Wenn das Gelände sehr schwer zugänglich ist wird z.B. für die Montage der Anlagenteile wie Stützen und Stationen ein Helikopter oder eine Materialseilbahn eingesetzt. Der Einsatz vom Helikopter ist eine große Herausforderung zumal hier sehr präzise und schnell gearbeitet werden muss.Mechanische Geräte und Abdeckung: Die Bremsen, der elektrische Motor und das Getriebe und der Hydraulikzylinder etc. werden eingebaut. Anschließend werden die Abdeckungen auf der Station montiert. Montage des Seils: Wenn der Aufbau der genannten Elemente vollendet ist wird mit dem Seilzug begonnen. Die Seilmontage wird durch den Seilspleiß beendet. Die Montage des Seils ist bestimmt der interessanteste, typischste aber auch schwierigste Part beim Bau einer Seilbahn. Er wird von spezialisierten Unternehmen durchgeführt. Elektrische Verkabelung: Die Elektrotechniker stellen die Verbindung des elektrischen Steuerung- und Kontrollsystems mit dem elektrischen Motor und allen anderen Sicherungsgeräten in den Stationen und den Stützen her. Montage der Fahrzeuge: Die Fahrzeuge werden an die Klemmen befestigt und an das Seil gehängt bzw. in der Garagierung untergebracht.

PHASE D
Einstellung der Mechanik und elektrische Inbetriebnahme: Wenn die Montage beendet ist werden die mechanischen Einstellungen durchgeführt und die elektrische Eichung wird durch die spezialisierten Techniker vorgenommen. Interne Prüfungen und technische Abnahme: Der Projektingenieur führt mit anderen Technikern die funktionellen Proben der verschiedenen Komponenten der Anlage durch. Anschließend werden die Kontrollen im Beisein von Kontrollbehörden vorgenommen, die prüfen, ob alles den gesetzlichen und länderspezifischen Vorgaben entspricht.

kaindlMelanie Kaindl
Früher als Head of Marketing bei LEITNER ropeways tätig ist sie heute Inhaberin der Marketing Beratung MOUNT MEL. Auch in ihrer Freizeit ist die staatlich geprüfte Skilehrerin und ehemalige INTERSKI-Fahrerin begeisterte Wintersportlerin.

Merken

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben