Bike-Transport am Berg

Wie die Mountainbiker per Seilbahn die Bergwelt erobern

Beim Blick auf die Seilbahnen, an deren Außentüren dieser Tage anstelle von Ski und Snowboard oft Mountainbikes zu sehen sind, wird eines schnell klar: Der Trend, die Berge im Sommer und Herbst nicht nur wandernd, sondern auch auf zwei Rädern zu erkunden, ist ungebrochen. Zahlreiche Singletrails, also Pfade für Mountainbikes mit 30 - 60 cm Breite, abwechslungsreiche Bikeparks und wunderschöne Touren laden im gesamten Alpenraum zum ausgiebigen Biken am Berg ein. Ob alleine, zu zweit oder in der Gruppe, ob als blutiger Anfänger oder langjähriger Profi – die faszinierende Kombination aus Geschicklichkeit, atemberaubendem Naturerlebnis und unvergesslichem Adrenalinkick sorgt zunehmend für Begeisterung bei Einheimischen wie Besuchern.

Bikeparks sind bei Männern wie Frauen gleichermaßen beliebt.

Bikeparks sind bei Männern wie Frauen gleichermaßen beliebt. | Serfaus-Fiss-Ladis ©Felix Schueller

Per Seilbahn inklusive Sportgerät bequem in luftige Höhen

Umso wichtiger, dass immer mehr Bergbahnen diesen Trend erkannt haben. Allen voran Downhiller, Singletrail-Liebhaber und Bikepark-Besucher nehmen den Service des Biketransports der Bergbahnen gerne in Anspruch. Aber auch Touren- und Genussfahrer starten lieber weit über dem Tal zu kurzen Ausflugsfahrten oder anspruchsvollen Mehrtagestouren. Und gerade für Familien und Kinder steht dank der Seilbahn-Unterstützung beim Weg nach oben oder auch hinab ins Tal dem Bikegenuss am Berg nichts mehr im Wege. Diese unkomplizierte und schnelle Beförderung an den Ausgangspunkt der Trails ermöglicht es Mountainbikern, auch unter der Woche, vor oder nach der Arbeit, ihren sportlichen Ausgleich am Berg zu finden. Manche Bergbahnen, wie die im Bikepark Leogang oder die Elferlifte im Stubai, bieten sogar einen kostenfreien Biketransport bzw. gestaffelte Ticketpreise an. Wird ein Unkostenbeitrag erhoben, so dient dieser dazu, die Technik zur Bergbeförderung zu verbessern, den Reinigungsaufwand zu decken sowie die Trails und Bikestrecken zu warten, zu verbessern, ausreichend zu beschildern und auszubauen.

Mountainbiken am Berg begeistert auch Kinder. | Mayrhofen ©Mayrhofner Bergbahnen

Mountainbiken am Berg begeistert auch Kinder. | Mayrhofen ©Mayrhofner Bergbahnen

Dank innovativem Biketransport bringen Bergbahnen Regionen und Fahrer einander näher

Neben dem täglichen Ausgleich zu Job und Alltag begeben sich aber auch immer mehr Gruppen auf mehrtägige Erkundungstouren hoch über dem Talboden. Mit der Bikeschaukel Tirol beispielsweise können Mountainbiker auf einer Tour in 16 Etappen von Nauders am Reschenpass bis an den Walchsee gelangen. Dank der Punktekarte kann knapp die Hälfte der 32.000 Höhenmeter mithilfe der 22 teilnehmenden Bergbahnen bewältigt werden. Dies bedeutet maximale Flexibilität für die Mountainbiker auf der 780 km langen Alpentour. Die Inanspruchnahme der Seilbahnen spart zudem die nötige Zeit und Kraft, um auch größere Etappen zu meistern. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass eine etwas schlechtere Kondition für einzelne Gruppenmitglieder kein k.o. Kriterium darstellen muss und nicht zuletzt lassen sich von Gondel und Sessellift aus herrliche Ausblicke in die atemberaubende Bergwelt genießen, auf die man während der Fahrt aus Sicherheitsgründen besser nur einen kurzen Seitenblick riskieren sollte. Die Kombination aus Seilbahn und Mountainbike eröffnet somit nicht nur zahlreiche ungekannte Perspektiven, sie rückt Regionen und Fahrer auch näher zusammen.

Mit dem Mountainbike unter Freunden und Gleichgesinnten die Berge erleben.

Mit dem Mountainbike unter Freunden und Gleichgesinnten die Berge erleben. | Zillertal Radweg ©Zillertal Arena

Der Service der Bergbahnen rund um das Sportgerät mit den zwei breiten Reifen

Da die meisten Kabinen, Gondeln und Sessel per se für den Transport von Sportlern und Skisportgeräten ausgelegt sind, birgt das neue Angebot des Bike-Transports teils einige Herausforderungen. Funktioniert die Mitnahme des Mountainbikes in einer geräumigen 8er oder 10er Kabine beispielsweise noch recht unkompliziert (reinschieben, festhalten, rausschieben), so mussten für kleinere Kabinen erst eigene Lösungen erdacht werden. Die findigen Seilbahner kamen aber schnell zu einer praktikablen Handhabe: Am Skiköcher an der Außentür der Kabine wird beispielsweise eine Art Radständer oder Haken montiert. Dann kann pro Kabine ein Rad transportiert werden. Der Vorteil hierbei: Die Passagierkapazität bleibt die gleiche und die Gondeln werden nicht verschmutzt. Das geschulte Seilbahnpersonal trägt zudem gleichzeitig Sorge für eine pflegliche Behandlung von Sportgerät wie Kabine.
Klappbare Sitzbänke in den Gondeln helfen die Polsterungen nicht zu beschädigen oder zu verschmutzen. Zum Teil werden von den Bergbahnen eigene Bike-Waschplätze vor den Zugängen angeboten – ein feiner Service für Bergbahn, Biker wie nachfolgende Nutzer. Dabei bieten viele Bergbahnen dank der Umrüstung zum barrierefreien Transport auch Bikern tolle Vorzüge: stufenlose Zu- und Abgänge zwischen Bahnsteig und Kabinenboden sowie einen eigenen breiteren Korridor neben den Drehkreuzen für einen einfachen Durchgang mit den Bikes.

Bis zu zwei Bikes können in einer solchen Kabine transportiert werden.

Bis zu zwei Bikes können in einer solchen Kabine transportiert werden. | Wildschönau ©Schatzbergbahn GmbH & Co. KG

Familienspaß mit dem Bike am Berg.

Familienspaß mit dem Bike am Berg. | Lermoos-Biberwier ©Bergbahnen Lermoos

 

Fazit

Mit dem Bike ab in die Gondel und hinauf auf den Berg ist mittlerweile vielerorts problemlos möglich. Wanderer und Mountainbiker kommen sich dabei selten in die Quere, da eigene Trails abseits der Wanderwege für Sicherheit auf getrennten Wegen sorgen. Und auch beim Transport in der Kabine muss es nicht zu Gerangel oder Pedalen im Schienbein kommen, denn viele Bergbahnen bieten im Betrieb abwechselnd Kabinen nur für Wanderer oder Biker an. Diese können bei Bedarf, zum Beispiel bei Nässe, auch mit Planen ausgelegt werden. Da es beim Transport innerhalb der Kabine mitunter zu größeren Abnutzungen und Verschmutzungen der Bänke und Kabinen kommt, scheint der Obolus für die Bike-Mitnahme durchaus angemessen. Am besten gleich selber testen und die Wartezeit bis zur Skisaison verkürzen!

Dank professioneller Befestigung mit dem Mountainbike sicher bis zum Gipfel.

Dank professioneller Befestigung mit dem Mountainbike sicher bis zum Gipfel. | Tirol Werbung ©Maria Ziegelböck

Keine Probleme beim barrierefreien Ausstieg an der Bergstation.

Keine Probleme beim barrierefreien Ausstieg an der Bergstation. | ©Zillertal Arena

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beitragsbild: Elferbahnen ©Malin

 

 

 

 

 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben