So läuft er also, der Seilbahnbetrieb!

Technisch hochkomplexe und anspruchsvolle Betriebe sorgen stets für ein reges Interesse an den zugrundeliegenden Mechanismen. Wie kann so ein Riesenapparat überhaupt funktionieren? Was steckt da eigentlich dahinter? Und wer? Neben Flughäfen, Kläranlagen und Kraftwerken wecken wohl vor allem eines die Neugier von Groß und Klein:

Der Seilbahnbetrieb

Gerade in den Sommermonaten bieten daher viele Gebiete Betriebsführungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten an. Dabei geht es aber immer darum, den Besuchern einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren, einen Blick auf die Details und das Verborgene.

Blick hinter die Kulissen der Bergbahnen in die Schaltzentrale.

Blick hinter die Kulissen der Bergbahnen in die Schaltzentrale. ©www.serfaus-fiss-ladis.at

Bei den Bergbahnen in Serfaus und Fiss erfahren Interessierte beispielsweise:

  • Was machen die Mitarbeiter im Sommer?
  • Wie werden die Bahn und die Beschneiung auf den Winter vorbereitet?
  • Was passiert im Hintergrund der Seilbahn-Stationen und wie funktionieren Bergbahnen überhaupt?

Einen ersten Einblick gibt es hier:

>>> mehr Informationen

Bei einem Besuch der Gargellner Bergbahnen erfährt man neben der Geschichte der Bahn auch allerhand technische Details. Wer möchte, darf sich die Pistengeräte ganz aus der Nähe ansehen und sogar selbst einmal das Steuer übernehmen - zumindest im "Trockenzustand", denn Pistengerätfahren will gelernt sein! Die Besichtigung des Maschinenraums, des Bahnsteigs und Führerstands ist dabei immer besonders spannend - schließlich sieht das doch im Winter immer alles ganz anders aus. Nebenbei erklären die engagierten Mitarbeiter dann noch, was sie so alles über das Jahr gesehen zu erledigen haben.

Einmal selbst das Steuer übernehmen.

Einmal selbst das Steuer übernehmen. ©Gargellner Bergbahnen GmbH Co KG Gargellen - Christoph Schoech

>>> mehr Informationen

Und ein spannender Einblick in den Ablauf einer Großgastronomie in 2.130 Metern Höhe:

Technik hautnah erleben, das versprechen auch die Bergbahnen Diedamskopf bei ihrer Führung durch den Seilbahnbetrieb. Dabei geht es mit dem Betriebsleiter durch die Station, wo spannende Details zu erfahren sind - beispielsweise sind ganze 1.000 PS nötig, um die Bahn anzutreiben. Im Anschluss geht es daran, das Fahrgefühl dann auch gleich selber zu erleben - und Fragen auf den Grund zu gehen wie:

  • Wie funktioniert eine Sprengung im Skigebiet?
  • Was passiert mit Blindgängern?
  • Wie funktioniert die Wasserversorgung in einem Skigebiet?

Außerdem auf dem Programm: Pistenpräparation und -pflege. Hier kommen die Monstertrucks des Schnees zum Einsatz, die Pistengeräte. Immer wieder ein Höhepunkt, nicht nur für die kleinen Besucher.

Den Seilbahnbetrieb hautnah erleben.

Den Seilbahnbetrieb hautnah erleben. ©Diedamskopf ®walser

>>> mehr Informationen

Auf Entdeckungsreise hinter die Kulissen geht es auch mit der Rüfikopf-Seilbahn. Bei einer Besichtigung von Berg- und Talstation vermitteln die Mitarbeiter spannendes Hintergrundwissen zu Technik und Funktion - aber auch zu den Besonderheiten des Liftbetriebs im Sommer. Dabei gibt es Antworten auf Fragen wie:

  • Wie viele Höhenmeter absolviert ein Wagenbegleiter der Rüfikopfbahn in einem Jahr?
  • Wie viele P.S. sind notwendig, um einen vollen Wagen auf den Rüfikopf zu bewegen?
  • Wie viele Arbeitsstunden investiert die Rüfikopfbahn im Sommer in die Sicherheit?
  • Warum halten die Skilifte Lech ca. 30 Stück schottische Hochlandrinder?

Zur Einstimmung lohnt sich folgendes Video:

>>> mehr Informationen

Auch am Ahorn und am Penken werden im Sommer von den Mayrhofner Bergbahnen jeweils einmal wöchentlich Seilbahnführungen angeboten.

  • Freitag um 11.00 Uhr an der Penkenbahn Bergstation
  • Sonntag um 11.00 Uhr an der Ahornbahn Bergstation

Kostenpunkt für Erwachsene € 29,90 und für Kinder € 15,00. Im Preis inkludiert sind die Berg- und Talfahrt mit der jeweiligen Bahn, die Führung und im Anschluss Kaffee und Kuchen in einem Partnerbetrieb am Berg.

So läuft der Betrieb an der Bergstation der neuen 3S Penkenbahn.

So läuft der Betrieb an der Bergstation der neuen 3S Penkenbahn. ©Mayrhofner Bergbahnen

Titelbild: Ein Mann und seine Maschine. ©Gargellner Bergbahnen GmbH Co KG Gargellen - Christoph Schoech

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben