Besucherströme lenken, Frequenzen takten, Abstände einhalten

Wie der Zauberteppich als vielseitiges Hilfsmittel in schwierigen Zeiten fungieren kann, zeigt das Unternehmen Sunkid, das bereits vor vielen Jahren das erste transportable Outdoor-Personenförderband weltweit entwickelte. Ursprünglich war der Sunkid Zauberteppich rein für den Einsatz im alpinen Wintersport gedacht, doch es zeigten sich viele Einsatzmöglichkeiten auch abseits der Pisten. Der Zauberteppich überzeugt dabei nicht mehr nur in Skigebieten, sondern vermehrt in Freizeitparks, auf Messen und Veranstaltungen, Golfplätzen Sportanlagen und vielen weiteren Einsatzorten.

Gerade in der aktuellen Lage ist es wichtig möglichen Forderungen bzw. Verordnungen seitens der Behörden die Corona-Virus-Pandemie betreffend präventiv zu begegnen und insbesondere ein positives Signal an Gäste zu senden. Die korrekte Lenkung von Besuchern sowie das Ermöglichen von genügend Abstand ist hier von zentraler Bedeutung.

Lenken und Steuern: Sicher in allen Bereichen

Der Zauberteppich eignet sich wie kein anderes Beförderungsmittel im Tourismusbereich zur Steuerung und Lenkung von Besucherströmen, sowohl im Skigebiet als auch abseits der Piste. So lassen sich besonders stark frequentierte Bereiche wie Kinder- und Anfängerareale mit dem Zauberteppich besser organisieren und teilen. Ähnliches gilt auch für Parkplätze und sonstige Hot Spots, wo binnen kurzer Zeit eine große Personenanzahl mit dem ein- und demselben Ziel durch den Zauberteppich gelenkt werden können.

Abstand ermöglichen: Genügend Raum bieten

Zauberteppiche ermöglichen es einer Person komfortabel auf dem Zauberteppich zu stehen, verhindern aber das dichte Gedränge, das selbst in geführten Wartebereichen alltäglich ist. Die stufenlose Geschwindigkeitsregelung von 0,2 bis 1,2 Meter pro Sekunde ermöglicht zudem eine direkte Steuerung der Taktgeschwindigkeit. Am besten lässt es sich anhand eines Beispiels mit einem Zauberteppich mit einer Länge von 60 Metern erklären:

Bei einer Geschwindigkeit von 0,2 m/s beträgt die Taktzeit (Dauer von Einstieg bis Ausstieg) exakt 5 Minuten, bei 0,4 m/s sind es 2,5 Minuten, bei 0,7 m/s sind es 85 Sekunden und so weiter. Die stündliche Kapazität bei einem Sicherheitsabstand von einem Meter beträgt somit: 720 Personen bei 0,2m/s, 1.440 Personen bei 0,4 m/s und 2.550 Personen bei 0,7 m/s.

Maßgeschneiderte Optionen für individuell auf die Situation abgestimmte Abstandslösungen wie Ampelsteuerungen, Beschilderungen und nicht zuletzt Equipment – vom Display über Hinweise – für die Information der Gäste tragen dazu bei, dass Gästen in der heutigen Zeit bestmöglichen Service mit genügend Sicherheit erfahren.

Quelle: SUNKID GmbH